Sammlung von Gebeten für Auslagen

Gebete

Der Raum ist mir eng.
Was kommt, weiß ich nicht.
Das macht mich unruhig. 
Gott, ich suche 
Halt und Ruhe und Zuversicht.
Sieh mich an und leite mich,
ich gebe mich in deine Hand.

Gott, du weißt, dass ich mich fürchte,
und du weißt auch,
dass ich nicht zum Opfer meiner Furcht werden will.
Tu das, was dir möglich ist.
Ich bitte dich um Gelassenheit,
um Mut,
um Klarheit,
um Deutlichkeit.
Stärke mich.
Halte mich.
Dann halte ich es aus.

Ich kann nicht aus dem Haus. 
Ich komme nicht mehr raus.
Ich weiß nicht, will ich weg
oder will ich bleiben?
Die Unruhe lässt mich laufen und weben,
manchmal weiß ich nicht wohin mit mir.
Du kennst mich, Gott.
Ich bitte dich:
Hilf mir, meine Gedanken zu ordnen.
Hilf mir in dieser Zeit.
Verwandle meine Furcht in Mut
und meine Unruhe in Zuversicht.
Lass mich spüren,
du bist da, wo ich bin
und da kann ich es aushalten.

Guter Gott,
ich danke dir. 
Meine große Angst ist nicht wahr geworden.
Bringe mein Herz und meine Gedanken wieder zur Ruhe.
Lass mich erleichtert und dankbar sein.

Wir danken dir,
weil wir leben
morgen und heute,
wie wir gestern und alle Tage
gelebt haben aus deiner Gnade, Gott,
von dieser Erde, von Brot und Licht,
von den Menschen um uns;
wir danken dir, weil wir leben
hier und jetzt, mühsam
und voller Freude.
Und wir bitten dich,
dass keine Zukunft und kein Tod
uns trenne von Jesus Christus,
der deine Liebe ist
für alle Menschen
und die ganze Erde.

(Huub Oosterhuis)

Wende dich zu mir, Gott, und sei mir gnädig; 
denn ich fühle mich
einsam und unglücklich.
Befreie mich von der Angst, 
die mir das Herz zusammenschnürt.
Schütze mein Leben und rette mich!
Denn bei dir suche ich Zuflucht.
Denn auf dich hoffe ich.

(aus Ps 25)

Großer Gott,
viel Not und Unglück hast du mich erfahren lassen.
Nun schenke mir neuen Lebensmut! 
Führe mich wieder herauf 
aus den Tiefen der Erde.

(Ps 71,20)

Alternative Bekenntnisse

Ich glaube,
dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen,
die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.
Ich glaube,
dass Gott uns in jeder Notlage
so viel Widerstandskraft geben will,
wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im Voraus,
damit wir uns nicht auf uns selbst,
sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müsste alle Angst
vor der Zukunft überwunden sein.
Ich glaube,
dass Gott kein zeitloses Schicksal ist,
sondern dass er auf aufrichtige Gebete
und verantwortliche Taten wartet und antwortet.
Amen.

(Dietrich Bonhoeffer)

Wir glauben an Gott,
der die Liebe ist,
und der die Erde allen Menschen geschenkt hat.
Wir glauben nicht an das Recht des Stärkeren,
an die Stärke der Waffen,
an die Macht der Unterdrückung.
Wir glauben an Jesus Christus,
der gekommen ist, uns zu heilen,
und der uns aus allen tödlichen Abhängigkeiten befreit.
Wir glauben nicht, daß Kriege unvermeidlich sind,
daß Friede unerreichbar ist.
Wir glauben an die Gemeinschaft der Heiligen,
die berufen ist, im Dienst aller Menschen zu stehen.
Wir glauben nicht, daß Leiden umsonst sein muß,
daß der Tod das Ende ist,
daß Gott die Zerstörung der Erde gewollt hat.
Wir glauben, daß Gott für die Welt eine Ordnung will,
die auf Gerechtigkeit und Liebe gründet,
und daß alle Männer und Frauen
gleichberechtigte Menschen sind.
Wir glauben an Gottes Verheißung,
Gerechtigkeit und Frieden
für die ganze Menschheit zu errichten.
Wir glauben an Gottes Verheißung eines neuen Himmels
und einer neuen Erde,
wo Gerechtigkeit und Frieden sich küssen.
Wir glauben an die Schönheit des Einfachen,
an die Liebe mit offenen Händen,
an den Frieden auf Erden.

Amen

(Seoul 1990)

Zuspruch

Sei getrost und unverzagt, 
lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht;
denn der Herr, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst.
(Jos 1,9)

„Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“ Aaronitischer Segen (Num 6, 24-26)

Quellen: Luther 2017, Basisbibel, Neues Evangelisches Pastorale, München 72019, Sonja Froese-Brockmann.


März 2020

(Sonja Froese-Brockmann, Pfarrerin in Bardewisch)